Autonome Vollversammlung 13.06.2008 19:30h Köpi

Wie geht’s weiter gegen die Stadtumstrukturierung? Das Thema Stadtumstrukturierung ist mittlerweile in unseren Kreisen angekommen. Verschiedene Intitiativen beschäftigen sich damit. Der letzte Kiezspaziergang gegen MediaSpree konnte 1.000 Leute auf die Straße bringen. Die „Wir bleiben Alle“-Kampagne ruft zu Aktionstagen auf. Die ALB macht Privatisierung zum Schwerpunktthema. Es wird erkennbar, dass der Kampf gegen die Umstrukturierung der Stadt ein Versuch sein kann, offensiv autonome Poltitik zu machen und dabei trotzdem für Menschen außerhalb der (wie auch immer aussehenden) Szene zugänglich zu bleiben. Vielleicht ist die Stadtumstrukturierung ja sogar eines der Felder, das uns die nächsten Jahre hauptsächlich beschäftigen wird.
Nach dem letzten Kiezspaziergang gegen MediaSpree und den Freiraum-Aktionstagen stellt sich nun also die Frage: Wie gehts weiter gegen die Stadtumstrukturierung?
Dabei sollen für die Vollversammlung folgende Fragen eine Rolle spielen:
Erster, kürzerer Teil: Welche Bedeutung kann das Thema Stadtumstrukturierung für autonome Politik haben? Welche Möglichkeiten des politischen Handelns gibts es? Welche politischen Angriffspunkte bieten sich an?
Zweiter, längerer Teil: Wie weiter konkret? Eröffnung der O2-Arena und Schließung von Tempelhof, zwei Ansatzpunkte für größere Aktionen? Andere Ideen?
Und vor allem: Beginn der Organisation.
Das Ziel der Vollversammlung sollte es auf jeden Fall sein, am Ende mehr als nur darüber geredet zu haben. Also kommt zahlreich und mit vielen Ideen im Kopf.