Chronik der Repression

+++ Sorry, die Seite ist veraltet. Wir kümmern uns drum… +++

Während der Action Days vom 27.5 bis 1.6. fanden zahlreiche Aktionen, Workshops und dergleichen satt. Fast alle waren von Repression betroffen; von der Polizeigewalt bei Demos, Aktionen, der Hausbesetzung oder auch nur beim blöden in der Gegend rumstehen, bis hin zur Überwachung und Kontrolle auf Schritt und Tritt einiger Beteiligter.
Wir wollen uns dadurch nicht einschüchtern lassen, und wollen einen angemessenen Umgang mit der Repression bewahren und entwickeln. Ein erster Schritt hierfür ist es, eine Chronik der Repression zu veröffentlichen, um u.a. zu zeigen, dass einzeln Betroffene nicht alleine sind. Außerdem finden wir es wichtig, offen über Repression zu reden, um den Repressionsorganen zu
zeigen, dass wir ihre Masche durchblickt haben, und wir uns nicht alles gefallen lassen.
Daher bitten wir euch, eure Erfahrungen oder Beobachtungen (auch wenn ihr sie als nicht so beachtlich betrachtet) an uns zu schicken. Bitte achtet darauf, dass ihr uns keine Namen oder ähnliche Identifikationsmerkmale schickt. Schreibt möglichst in der Art eines Zeitungsartikels, wenn auch nur in Stichworten. Wir werden außerdem Infos aus dem Ticker verwenden.