Archiv für Oktober 2008

Demo für den neuen Freiraum Tempelhof

Am 30.10.2008 wurde der Berliner Stadtflughafen Tempelhof stillgelegt. Etwa 130 Menschen kamen zu der kurzfristig mobilisierten Demonstration „Tempelhof für alle!“. Es war per Auflagenbescheid verboten worden Megafone und Lautsprecherwagen zu benutzen. Live-Musik von Geigerzähler und Glühwein sorgten allerdings für eine feierliche Stilllegungsstimmung am Flughafenzaun.

Indybericht 1 + Fotos
Indybericht 2
Indybericht 3

AnliegerInitiative Marthashof AIM stellt sich vor

Viele von Euch sind engagiert in Konflikten, die die Umgestaltung unserer Stadt gemäß den Vorstellungen von Investoren, Politikern und Verwaltung betreffen.

Gemeinsam mit dem benachbarten Bauprojekt Kastaniengärten, das bislang in der Öffentlichkeit weniger Beachtung fand, ist hier in kurzer Zeit eine riesige Baustellenlandschaft entstanden, ohne dass unseres Erachtens die Bürger ausreichend an den Planungen beteiligt wurden; so kam es, daß wir uns in der AnliegerInitiative Marthashof AIM zusammengefunden haben.

Dass nun der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit seine
Teilnahme am Richtfest der Kastaniengärten am kommenden Freitag angekündigt
hat, erscheint uns Anlass genug, ihm unsere Positionen zu erläutern.

Offener Brief der Initiative

Tempelhof für Alle!

Am 30.Oktober ist es endlich soweit! Der Flughafen Tempelhof schließt!
Damit werden 4 Millionen Quadratmeter mitten in der Stadt frei, mehr als
400 Fußballfelder, Platz für vielfältige Nutzungen wie Bauwagenplätze, Skateparks,
Spielplätze, interkulturelle Gärten, Sportanlagen usw.

Der Senat plant die Bebauung mit teuren Stadtvillen und die Ansiedlung von so genannter
Kreativ- und Kulturwirtschaft, d. h. Wohnanlagen für Gutverdiener, aber nichts für Hartz IV-Empfänger. Schon jetzt sind Immobilienhändler und Investoren in Nord-Neukölln unterwegs, um Wohnanlagen und Häuser zu kaufen. Die Folgen für die AnwohnerInnen aus den umliegenden Bezirken sind steigende Mieten, mehr Verkehr und Verdrängung.

Deshalb fordert das Initiativbündnis „Tempelhof für Alle“:
1. Bebauungsstop auf dem ehemaligen Flughafengelände für mind. 10 Jahre,
um jedem Mensch die Chance zu bieten, in den Entwicklungsprozess Tempelhof
eingreifen zu können.
2. Öffnung der Zäune um das Gelände für alle zugänglich zu machen.
3. Keine Verdrängung der ansässigen AnwohnerInnen durch steigende Mieten.
Dafür fordern wir eine Mietpreisbindung in den umliegenden Gebieten.
4. Nicht-Kommerzielle Nutzung des Geländes um unkonventionellen Ideen
Platz zu bieten.

Am 30.10. findet deshalb um 22:30 Uhr, Oderstr Ecke Herrfurthstr in Berlin Neukölln eine Demonstration unter dem Motto Tempelhof für Alle statt.

Die angemeldete Route ist folgende: Oderstr Ecke Herrfurthstr – Oderstr – Leinestr – Hermannstr – Flughafenstr – Columbiadamm Ecke Lilienthalstr

TEMPELHOF FÜR ALLE!

WIR BLEIBEN ALLE!

http://tfa.blogsport.de
http://wba.blogsport.de

08.11.2008 Freiraumdemo in Potsdam

Am Samstag den 08.11.2008 wird es in Potsdam eine grosse, überregionale Freiraumdemo
unter dem Motto: “Freiräume statt Schlossträume”geben!!

Verschiedenste alternative Haus- und Kulturprojekte stehen momentan in Verhandlung mit der Stadt, haben keine gesicherten Verträge oder sind generell bedroht. Wir wollen gemeinsam und solidarisch zeigen, dass diese Problematik nicht nur eine kleine Minderheit betrifft, sondern dass viele und unterschiedliche Menschen diese Räume nutzen und unterstützen. Ein detailierter Aufruf wird demnächst veröffentlicht.

Die Demo geht um 14.00 Uhr am Hauptbahnhof in Potsdam los, wird durch die Innenstadt ziehen und am Platz der Einheit enden. Im Anschluss wird es ein Konzert im Archiv (Leipzigerstr.) geben und Lagerfeuer in la datscha.

Für Berlin wird es in den nächsten Tagen einen Vortreffpunkt geben – achtet auf weitere Ankündigungen!

nächste VV

die nächste VV

Besetzung in Oslo

On Saturday the 18th there was a demonstration and action for better social housing, squatting and autonomous places in Oslo. This action lead to the opening of a new space, a big house (over 35 rooms), in the center of Oslo. (olaf ryes no 2)

The place has been empty for several years, and is owned by Oslo municipality.
Our plan is to make it a place for people to live in. The people who have the „legal rights“ to this building have come to visit and aren‘t interested in us staying (surprise surprise)

We have sent press releases to several newspapers and radios.

This news flash has been broadcast to you strait from the secound floor of olaf.
D.I.Y

Vorbereitungstreffen für die nächste VV

Das Vorbereitungstreffen für die nächste VV findet am 21.10.08 um 20 Uhr in der Kadterschmiede / Rigaer 94 statt. Kommt vorbei und bringt euch mit ein.

Versteigerung REICHE 114 abgesagt

Am 14.10.2008 um 9.00 Uhr trafen sich ca. 50 Leute am Amtsgericht Kreuzberg, um gegen die geplante Versteigerung der Reichenberger Straße 114 zu demonstrieren. Dort wohnen ca. 150 Leute.
Die Bullen machten uns direkt darauf aufmerksam, dass die Versteigerung für diesen Tag abgesagt worden sei. Wir überprüften das und stellten fest, dass die Versteigerung wirklich ausfällt. Wir werden wohl weiter im unklaren bleiben, aus welchen Gründen nun auch die zweite Versteigerung sehr kurzfristig abgesagt wurde. Letztes Jahr im November gab es schon einen ersten Termin. Zusammenhänge mit der Finanzkrise und der damit einhergehenden Kreditklemme sind dieses Mal natürlich nicht auszuschliessen.
Auf jeden Fall kann die nächste Versteigerung frühestens in 6 Monaten angesetzt werden.
Nachdem noch Redebeiträge über die Reiche 114 sowie Mieterhöhungen in Kreuzberg und Berlin überhaupt gehalten wurden, berichteten auch noch Leute über die aktuelle Situation des Bethanien und der Liebigstraße.
Wir solidarisieren uns mit allen anderen bedrohten Hausprojekten und fordern: „Die Häuser denen die drin wohnen“.
WIR BLEIBEN ALLE!!!

14.10.08 Zwangsversteigerung der Reiche 114

09.00 Uhr Amtsgericht Kreuzberg (Möckernstr. 130): Zwangsversteigerung
der Reiche 114 (Saal I/144). Ein weiteres traditionsreiches Kreuzberger Hausprojekt steht kurz vor der Zerschlagung. In den letzten Monaten haben potenzielle Käufer bei Besichtigungen „Modernisierungspotential“ ausgemacht. Gerade im Hinterhaus, wo viele Menschen seit Jahren mit günstigen Pauschalmietverträgen leben, könnten großräumige Loftwohnungen zur Vermietung entstehen. Die Reichenberger Straße 114 besteht aus Vorderhaus, Frauen-Seitenflügel und Hinterhaus-Fabrik. Das Haus befindet sich wegen Verschuldung des Eigentümers Atze Brauner in Zwangsverwaltung. Das gibt uns Zeit, Ideen für unser zukünftiges Zusammenleben zu entwickeln, da wir unsere Miete derzeit keinem Eigentümer schulden. Lasst uns möglichen Neueigentümern und Spekulanten in diesen Tagen durch diverse Aktionen klar machen, was sie sich da mit uns einkaufen und dass ein Angriff auf uns ein Angriff auf alle linken Hausprojekte bedeutet.

Wir bleiben alle!

Hintergrundinfos über die Situation der Reiche 114

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am

14. Oktober 2008, 10.00 Uhr

im Gerichtsgebäude Berlin-Kreuzberg, Möckernstraße 130, Saal I/144

das im Grundbuch von Kottbuser Torbezirk, Blatt 1786 unter laufender Nummer 1 eingetragene Grundstück versteigert werden, und zwar:

Gemarkung Kreuzberg, Flur 1, Flurstück 1416/130, – Gebäude- und Freifläche – Reichenberger Straße 114 in 10999 Berlin, Fläche 1.841 m².

Es handelt sich um ein 6-geschossiges Mehrfamilienhaus mit ausgebautem Dachgeschoss, Seitenflügel und Quergebäude; 1-geschossige Remise und 5-geschossiges Fabrikgebäude.
Die Nutzfläche beträgt ca. 4.370 m².
(Baujahr ca. 1885; Baujahr Remise ca. 1990)
Die Angaben zum Grundstück stammen aus dem Gutachten und sind ohne Gewähr.

Verkehrswert: 1.600.000,00 EUR

Aktenzeichen: 30 K 313/06

11.10.08 Rigaer 94 + Liebig 14: Hoffest

„18 Jahre genügen längst nicht!“ Die Häuser Rigaer 94 und Liebig 14, 34 mit Infoladen, XB und Kadterschmiede sind seit 18 Jahren Teil autonomer Struktur Berlins. Seit Anbeginn von Repression geplagt und das Kommen und Gehen von Immobilienhaien und Makleren erduldend, bleiben wir und feiern:
Rigaer 94
ab 15.00 Uhr: Infostände, Kuchenkontest, Vokü, Kleinkunstmusik, Kinderspace + Film
ab 22.30 Uhr: Konzert
Liebig 34
ab 15.00 Uhr: Auktion, Waffeln und Glühweinstand
abends: Konzert, Karaoke, Disco

wir bleiben alle!