Archiv für Dezember 2008

Demokonzept der Vernetzungsgruppe Bedrohte Projekte

Entweder hier weiterlesen oder das Dokument runterladen.

Berlin Anfang 2009, die Gentrifizierung ist im vollen Gange. Die weltweit für ihre linke Kultur bekannten Bezirke Friedrichshain und Kreuzberg in denen es Anfang der 90er Jahre noch über 100 besetzte Häuser gab, sind heute nur noch wenige der einst z.T hart erkämpften Freiräume übrig geblieben. (mehr…)

Liebig 14 Update

Die Situation des Hausprojekts Liebig14 spitzt sich weiter zu. Inzwischen wurden sechs der insgesamt neun Wohneinheiten erstinstanzlich verloren und sind akut räumungsbedroht. Die Urteile der übrigen Prozesse werden in den kommenden Wochen verkündet.
(mehr…)

Silvester zum Knast!

Da Widerstand gegen die herrschenden Zustände immer mit Repression vom Staat beantwortet wird und Knast eines der höchsten Repressionsorgane des Staates ist, rufen wir alle AktivistInnen an Silvester auf, zur Anti-Knast-Demo zu kommen.

Solidarität ist unsere Waffe!

Und schreibt den Gefangenen, z.b. Lukas, Steffi und Sven, die HausbesetzerInnen aus München die nun schon über einem Jahr im Knast sind.

Freiraum-Demo in Flensburg

Indymedia berichtete über eine Freiraum Demo in Flensburg. Hier der Artikel.

Über 100 AktivistInnen zogen am Samstag den 20.12. über den Flensburger Weihnachtsmarkt um das PACT Innenstadtsanierungsprojekt zu kritisieren und mehr autonome Freiräume einzufordern. Desweiteren wurde Solidarität mit bedrohten Projekten in Berlin und Erfurt ausgedrückt und, aus aktuellem Anlass, auf die Situation in Griechenland hingewiesen.
(mehr…)

We don’t forget, we don’t forgive

day of international action against state murders, 20.12.2008

Heute, am Freitag, entschied das Plenum der besetzten “Polytechnic” in Athen zu einem internationalen Aktionstag des Widerstandes im Gedenken an alle getöteten Jugendlichen, Migrant_innen und all jene, die gegen die Fehler der Staaten gekämpft haben, aufzurufen.
Carlo Juliani, die Jugendlichen in den Banlieus Frankreichs, Alexandros Grigoropoulos und all die ungezählten anderen, überall in der Welt.
Unsere Leben gehören nicht den Staaten und ihren Mördern!
Das Gedenken an all unsere ermordeten Schwestern und Brüder, Freundinnen und Freunde, Genossinnen und Genossen bleibt durch unsere Kämpfe am Leben!
So wie wir sie nicht vergessen, so vergeben wir auch nicht ihren Mördern!
Bitte übersetzt diesen Aufruf für einen gemeinsamen Tag organisierter Aktionen des Widerstandes in so vielen Orten in der Welt wie möglich!

20.12.2008: Auf den Straßen!

Einmal New Yorck – New York

Die herrschende Politik verdient kein Vertrauen!
Gemeinsam – außer dem fast identischen Namen – haben diese Orte wirklich nicht viel.Während aus der NewYorck im Bethanien einiges an Kapitalismus- und Globalisierungskritischem hinein in die Weltverbreitet wird, steht New York, bzw. die Wallstreet, als Synonym für die enthemmte Marktwirtschaft.In jüngster Zeit zunehmend für deren unliebsame Folgen. Mit unliebsamen Folgen sind die Berliner_innenschon seit geraumer Zeit durch die Berliner Bankenpleite konfroniert. Und auch in der New Yorck sind deren Auswirkungen angekommen.

(mehr…)

Kammergericht: Yorck59-Räumung rechtswidrig

Am 15.12. 2008 entschied das Berliner Kammergericht: Kein Hausfriedensbruch in der Yorck59;145 ungültige Strafbefehle und eine rechtswidrige Räumung am 6.6.2005
Dreieinhalb Jahre nachdem das Hausprojekt Yorck59 am 6.6.2005 mit polizeilichem Großeinsatz geräumt wurde, befand das Berliner Kammergericht am 15.12.2008 die Strafbefehle gegen aus dem Haus geräumte Aktivist_innen für ungültig. Zudem stellte das Gericht fest, dass die Räumung als Ganzes rechtswidrig war, da zu diesem Zeitpunkt keine Räumungstitel gegen die BewohnerInnen des Hauses vorlagen.

(mehr…)

Was kommt nach Mediaspree? Stadtentwicklung anders

Montag, 15.12.08, 19 Uhr Kato im U-Bhf. /Schlesisches Tor

Podiums- und Publikumsdiskussion mit:

Andrej Holm, Sozialwissenschaftler HU Berlin, AK Linke Metropolenpolitik

Matthias Heyden, Institut für Strategien partizipativer Architektur und
räumlicher Aneignung

Winfred Härtel, alternativer Projektentwickler

Carsten Joost, Initiativkreis Mediaspree Versenken!

Moderation: Jasmin Riebensahm

Im Anschluss:

Incredible Herrengedeck (chanson-punk)

Mediaspree ist abgewählt, die ersten Planungen werden auf Veränderungen überprüft und das Leitbild Spreeraum steht zur Diskussion – der Bürgerentscheid ist auf allen Ebenen angekommen. Somit sehen wir es an der Zeit, die Diskussion über die Zukunft der Spreeufer
jenseits von Mediaspree zu intensivieren. Was braucht der Kiez? Wie kann der Bedarf an alternativen Bau-, Wohn- und Kulturformen in die Entwicklung einbezogen werden?

Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos.

Veranstaltungstips für das Wochenende

Am 12.12 findet in Berlin um 19 Uhr eine Demonstration im Rahmen des Aktionstages gegen Repression statt. Die Demonstration findet statt um gegen die staatliche Repression und Überwachung der radikalen Linken zu protestieren und um sich solidarisch mit den Betroffenen vom „mg“-Prozess zu zeigen. Außerdem wird auf die internationale Repression und die Verfolgung migrantischer Linker in der BRD eingegangen. Aufgrund des Mordes an Andreas-Alexandros Grigoropoulos durch einen Polizisten ist die monentane Situation in Griechenland auch ein Schwerpunkt bei der Demonstration.

Berlin Autonome VV, Sa,13.12. Bethanien 19:30

Wie immer am 13. jeden Monats in Berlin: Autonome Linksradikale VV, diesmal zu den Themen:
- Umgang mit Kameras auf Demos und Aktionen (versch. Foto-/MedienaktivistInnen wurden eingeladen; Erfahrungen von der Silvio-Meier-Demo etc.)
- Änderungen des Versammlungsrechts in versch. Bundesländern
- Möglichkeiten, praktisch damit umzugehen
- Mögliche Anknüpfungspunkte an die „Sternstunde der AVV“: die Vorkontrollenverweigerungen des letzten Jahres
und wie immer:
- Aktuelles (GRIECHENLAND???), Auswertungen der letzten Aktionen, Demos etc., Ankündigungen von Terminen etc.
Kommt alle hin und bringt noch jemanden mit.

Demonstration in Pankow ein Erfolg!

Die auch auf dieser Seite angekündigte Demo war ein Erfolg. Einen kurzen Demobericht und Fotos gibts bei Indymedia.