Archiv für März 2009

Erfurt: Urteilsverkündung geplatzt!


Die Urteilsverkündung zum Verfahren um eine einstweilige Verfügung zur Räumung des besetzten Hauses ist vorerst geplatzt. Ursprünglich sollte am 27.3 das Urteil verkündet werden. Die Verteidigung der Antragsgegner_innen war jedoch mit einem Ablehnungsantrag gegen den Vorsitzenden Richter Schilling erfolgreich. Eine neue Verhandlung ist für den 3.4. angesetzt.

!!! Erneute Festnahmen und Haftbefehle wegen der „United we stay“– Demo !!!

Wie bekannt geworden ist, gab es 2 weiter Festnahmen und Haftbefehle im Zusammenhang mit der „United we stay“-Demo. Es ist davon auszugehen, dass die Cops nach der Bildauswertung der Demonstration auch noch weitere AktivistInnen suchen. Sollten euch Verhaftungen bekannt werden, wendet euch bitte an den EA-Berlin oder an wirbleibenalle(at)riseup.net.

Wir bleiben alle solidarisch!

Dresden: Bunte Hausbesetzungsdemo

„Wir beissen zurück!“ – Unter diesem Motto demonstrierten heute ca. 100 Menschen laut und bunt gegen die gewaltsame Räumung der Hechtstraße 7 in Dresden.

14 Uhr wurde es laut auf dem Bischofsplatz. Viele Besetzer_innen und Sympathisant_innen versammelten sich mit Transparenten, Doppelhaltern und Schildern, z.T. auch verkleidet auf dem Bischofsplatz. Von Anfang an wurden Flugblätter verteilt die den Grund der Aktion erklärten.
Gegen 14:30 Uhr wurde der erste Redebeitrag verlesen, in diesem wurde die Besetzung, die Räumung und die Gründe für die Inanspruchnahme von leerstehende Häusern erläutert. Die meisten Passant_innen reagierten, sicher nicht zuletzt auf Grund der sehr offen wirkenden Demo, erstaunlich aufgeschlossen und es kam zu einer Vielzahl von Gesprächen.

(mehr…)

[Erfurt] Solisponti für die Grevenerstraße

Bericht zu der am 27. März in Erfurt stattgefunden Spontandemonstration
Am Freitagabend fand eine spontane Demonstration in Erfurt statt. Lautstark zogen die 50 TeilnehmerInnen mit Transparenten und Fahnen in Richtung Innenstadt. Dabei wurden Parolen wie „Miete verweigern, Kündigung ins Klo, Häuser besetzten sowieso“ skandiert. Anlass für die Demonstration war das am Tag zuvor in Münster, durch die Polizei, geräumte besetzte Haus in der Grevenerstraße 51-55. Mit dieser Demonstration sollte die Solidarität mit den von der Räumung Betroffenen zum Ausdruck gebracht werden. Auch wollten die DemonstrantInnen auf die weiterhin nicht geklärte Situation des besetzten Haus in Erfurt auf dem ehemaligen Topf und Söhne Geländes aufmerksam machen. Nach wenigen Metern wurden die TeilnehmerInnen von am Rande stehenden Nazis, die sichtlich betrunken waren, beschimpft und provoziert. Laut Polizeibericht sollen im weiteren Verlauf der Demonstrationen Läden geplündert und Bauabsperrungen niedergerissen worden sein. Dabei erwischte es den neuen Thor-Steinarladen „Trondheim“ in der Neuwerkstraße, der nun genügend mit Frischluft versorgt ist. Es gab im Umfeld der Spontandemonstration 17 Festnahmen, und teilweise erkennungsdienstliche Behandlungen. Die Polizei ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs, Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Sachbeschädigung sowie Raub. Die Spontandemo zeigt, dass in Erfurt die Auseinandersetzungen um Naziläden und das Besetzte Haus spannend bleiben.

Weiterführende Links zur aktuellen Situation rund um das besetzte Haus in Erfurt:

http://www.topf.squat.net/

http://haendeweg.blogsport.de/

Dresden: Nach der Räumung – Vor der Besetzung

Am Samstag den 21.03. wurde die Hechtstraße 7 besetzt, doch diese Aktion war kein one-hit-wonder, wir haben angefangen und wir hören so schnell nicht wieder auf, trotz Repression. Hier ein Überblick der Geschehnisse:
Die Hechtstraße 7 steht seit Jahren leer und gehört dem Bundesbahnvermögen. Da es in Dresden an billigem Wohnraum und Platz für unkommerzielle und alternative Projekte fehlt wurde das Haus am Samstag den 21.03. besetzt und noch am selben Tag von der Polizei geräumt.

Samstag 21.03. Gegen 14:30 Uhr wird die friedliche Besetzung öffentlich. Es gibt Vokü, Musik, einen Infostand, einen Chill-Out-Bereich und eine Kunstinstallation. Als es Dunkel wird verlagert sich die Party in das Erdgeschoss, zwei Punkbands treten auf. Gegen 22 Uhr stürmt die Polizei, ohne Vorwarnung das Haus. (mehr…)

Dresden: Demo: Wir beissen zurück! Smash the state – build up autonomous spaces!

An diesem Samstag, dem 28.03., findet 14 Uhr auf dem Dresdner Bischofsplatz eine Demonstration für mehr Freiräume und gegen staatliche Repression stattfinden. Grund dafür sind die gewaltsamen Räumungen der Gevener 51-55 in Münster und der Hechtstraße 7 letztes Wochenende.

Wir wollen am Samstag laut, bunt, friedlich und entschlossen den Repressionsorganen und der Stadtregierung zeigen, dass wir uns so leicht nicht klein kriegen lassen.

Auch andere Formen des Protestes sind willkommen, die Stadt ist groß.

WIR BLEIBEN ALLE! UND WIR WERDEN IMMER MEHR!

http://anarchiadd.blogsport.de/

(mehr…)

Grevener Straße in Münster wurde geräumt!

Die Räumung ging innerhalb von wenigen Minuten vonstatten. Danach begann eine Räumfirma, das Gebäude zu entkernen.
Die Räumung fand direkt nach einer kleinen Feierlichkeit mit erstem Spatenstich für das Bauprojekt in der gegenüberliegenden Schulstraße statt. Dort gab es heute morgen auch eine Transpi-Aktion „Wer anderen eine Grube gräbt…“ und Störaktion mit erstem Spatenstich durch AktivistInnen

Heute abend 18Uhr Spontandemonstration – diese startet Grevener Straße 53!

Wir Bleiben ALLE! Vollversammlung!

Kommt alle am Freitag dem 27.03. (übermorgen!) ins Bethanien. Hier die Ankündigung:

Nach der Demo ist vor den Aktionswochen. Updates und Reflektion. Vernetzung mit „Gegen Zwangsumzüge“, Infos und Diskussion zur Pressekonferenz. Erfurt und was macht die Mobilisierung und Vernetzung bundesweit? Und zu guter letzt die AG-Berichte.

Der Frühling kommt …

… und wir haben ein neues Design! Tausend Dank für den neuen Header!

Viel Spaß mit der Website!

Gentrifizierung in Berlin

+++ 06/2010 +++ wir wollen auch auf diesen Post hinweisen +++

Uns erreichte vor einiger Zeit ein Text zu Gentrifizierung in Berlin. Wir bedanken uns beim Autor für die viele Arbeit!

Gentrifizierung
oder „Habgier und Frieden schließen einander aus.“ Erich Fromm

www.berlin.de :
„Berlin fasziniert, weil es wandlungsfähig ist und viele Gesichter hat. Die Unterschiede sind krasser, Konflikte greifbarer und Probleme größer als andernorts. Doch selbst die Widersprüche, die Berlin erzeugt, sind Teil seiner Anziehungskraft.“

Städte sind Strukturen des Wandels. Berlin ist ein Paradebeispiel für die Wandlungsfähigkeit einer Stadt. Gebäudenutzung, Wohndichte, Alterstrukturen, Zustände der Gebäude, Anteile ethnischer Minoritäten, Repressionsumfang, Politische Faktoren, Zuzug, Wegzug, Vertreibung…
Gentrifizierung spielt bei all diesen Indikatoren eine Beschreibende soziologische Erklärung für die verschiedenen Wandlungen eines Wohnviertels und deren Veränderungen. Der Begriff Gentrifizierung wurde 1964 von Ruth Glass als „Aufwertung eines Wohngebietes in sozialer und physische Hinsicht.“ definiert, wobei Glass vor allem den Begriff von Gentry also „vornehmer Bürgerschaft“ abgeleitet hat, wodurch die Richtung der Definition schon eine klare Tendenz von Konservativen und einheitlichen Wohnstrukturen vermittelt. (mehr…)