Protokoll der letzten WBA-VV

Protokoll der Vollversammlung der „Wir bleiben Alle“ – Kampagne

Tops:
1.Eisfabrik
2.Vorstellung einer neuen Kampagnenidee
3.AG Berichte
4.WBA Grundsatz – Wochenende
5.Rückblick: – Freiraumdemo Wittenberg
– Nachttanzdemo Dresden
– Aktionstag am 17.9.
6.Bündnisarbeit Allgemein
7.Autonom-Kongress Hamburg
8.Häußerupdate

1.Eisfabrik
Die Eisfabrik ist ein 17.000 m² großes Gelände in der Köpenickerstr. schräg gegenüber der Köpi. Auf dem Gelände befinden sich mehrere Gebäudekomplexe. Teilweise liegen dafür bereits Abrissgenehmigungen vor, einige wurden bereits verkauft. In den bewohnten Teilen Leben noch 12 Menschen. Die Gebäude sind in einem sehr baufälligen Zustand, besonders die Dächer. Im Moment gehört das Grundstück noch der TLG, die als Treuhandsgesellschaft ehemalige VEBs übernommen hat. Jetzt ist die TLG eine Immobilienfirma und soll privatisiert werden. Die TLG plant, den bewohnbaren Teil in Eigentumswohnungen um zubauen. Dazu sollen die bestehenden Gebäude Stück für Stück verkauft werden. Die Bewohner_innen wollen das Gelände öffentlich zugänglich machen und versuchen durch Einwirkung eines Denkmalschutzes den Abriss zu verhindern.

2.Vorstellung einer neuen Kampagnenidee
Vom Vernetzungstreffen der Mitte-Pberg-Wedding-Projekte kommt die Idee von Aktionstagen im nächsten Jahr unter dem Motto: „Besetzen muss wieder möglich sein – 20 Jahre Besetzte Häuser in Berlin“. Anlass ist der 20. Jahrestag vieler Besetzungen in Berlin. Dazu sollen Infos gesammelt werden, was aus den Ex-besetzten Häusern geworden ist. Näheres auf nächster VV

3.AG-Berichte
Neugründung: Infrastruktur/Technik AG:
Die Erfahrungen in letzter Zeit haben gezeigt, dass für Aktionstage/Infopunkte ziemlich viel Kohle für Equipment draufgeht, was danach verschwindet. Darum soll es in Zukunft eine Equipment-AG geben, wo solche Dinge für Infopunkte, etc. Ausgeliehen werden können. Kein Widerspruch zu Finanzantrag für 200 Euronen Startkapital.
Finanz AG:
Geld wird langsam knapp. Wir sollten uns mal Gedanken über eine größere Soliparty machen. Super wäre natürlich eine Soliparty-AG
Antirep AG:
Kassenstand = 0. Prozessbeginn für die Verhandlung von Christoph ist am 9.10. um 9:00 Saal B129. Nils ist wohl raus, Situation von Laurinas immer noch unklar. Prozess gegen Alex beginnt am Dienstag 29.9 9:00 Tiergarten Saal 700.
United we stay:
schläft ein… Treffen in Zukunft vielleicht nur noch monatlich um Infos auszutauschen.
Theorie-AG:
ist eingeschlafen… wacht aber demnächst wieder auf
Öff-AG:
ist Tot… (R.I.P.)
Tempelhof-AG:
trifft sich noch regelmäßig. Zum Jahrestag der Schließung am 31.10 wird es eine Demo geben. Um 17:00 am Hermannplatz unter dem Motto: „Süßes sonst gibt’s saures“. Antirep Fall: Eine_r der 26 Clowns, die am 20.6. festgenommen wurde hat einen Strafbefehl über 170 Euro bekommen und leider verplant Widerspruch einzulegen.
Tag-X AG:
wird eventuell mit Soliaktions-AG erweitert um auf Dinge die außerhalb von Berlin passieren zu reagieren.

4.WBA Grundsatz-Wochenende
die Idee eines Theorie-Wochenendes, um die Eckpunkte, Zielsetzung und andere Grundsätze neu zu diskutieren und eventuell neu zu definieren soll nun endlich praktisch werden. Eine AG kümmert sich um die Vorbereitung. Das ganze wird außerhalb von Berlin stattfinden, trotz der bedenken, dass dies einen höheren Organisationsaufwand darstellt und mehr kostet (Fahrtkosten, Übernachtung,…). Menschen die die Kohlen gar nicht haben sollen sich bei der Finanz-AG melden.

5.Rückblick
Freiraumdemo in Wittenberg:
Am 19.9. fand in Wittenberg eine Freiraumdemo statt, bei der 300 Menschen waren. Was genervt hat, waren ständige Aufrufe vom Lauti aus, dass alles friedlich bleiben soll. Die Demo war durch Standard-Parolen und wenige Redebeiträge nicht besonders aufregend. Nach der Demo gabs noch Stress mit Nazi-Fußball-Hools.
Nachttanzdemo in Dresden:
Auf der Demo waren ca. 1000 Leute. Massives Bullenaufgebot. Im Zuge der Demo kam es zu einer Hausbesetzung, die jedoch wenige Stunden später wieder geräumt wurde.
Aktionstag am 17.9.:
Am 17.9. fand der Bundesweite Aktionstag des Bündnisses „Wir bezahlen nicht für eure Krise“ statt. WBA war zum teil bei der Aktion: „Ingeborg Junge-Reyer dankt ab“ vor der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung beteiligt. Die Menschen, die regelmäßig bei den Vorbereitungstreffen waren sind nicht ganz zufrieden mit den Bündnispartnern, was die inhaltliche Ausrichtung dieser angeht. Im Bündnis waren: FELS, Avanti, Bündnis Mietenstopp, GSK, Spreepirat_innen und Initiative gegen Zwangsumzüge. Auch der Aufruf des Bündnisses war nicht besonders gut formuliert. Aus diesem Grund gab es einen eigenen Aufruf der WBA-Kampagne. Die Resonanz in der Öffentlichkeit auf den Aktionstag war trotz intensiver Vorbereitungen gleich Null. Auch die geringe Beteiligung war enttäuschend.

6.Bündnisarbeit allgemein
Trotz der Differenzen zwischen WBA und den Büdnispartnern bei der Vorbereitung des Aktionstags am 17.9. war allgemeiner Konsens sich weiterhin an Bündnissen zu beteiligen, aber mehr die Inhaltliche Diskussion mit Bündnisspartnern zu suchen. Reibungspunkte und Konflikte können auch durchaus etwas positives haben. Hier sei auch nochmal an das D.I.Y. Konzept der Kampagne erinnert d.h. jede_r kann und soll auf Vorbereitungstreffen gehen und dort als WBA „auftreten“ und dann die Sache auf die nächste VV tragen.

7.Autonom-Kongress in Hamburg
Es werden wohl einige Menschen aus Berlin in Hamburg am Start sein. Es gibt die Idee zur Diskussionsrunde Struktur, Bündnisse, Vernetzung & Organisierung einen kleinen Input zu geben und die WBA-Kampagne vorzustellen in der Art und Weise wie sie Arbeitet.

8.Häuserupdate
Liebig 14:
Die Liebig 14 ruft zu einem Bundesweiten Aktionstag gegen den Kinderschutzbund auf. Dieser soll am 8.10., dem Tag der Urteilsverkündung der Prozesse vom 8.9., stattfinden. Hintergrund ist folgender: Der Miteigentümer des Hausprojekts Liebig 14: Edwin Thöne ist Vorsitzender des Kreisverbandes des Kinderschutzbundes in Unna. Näheres auf dem Blog: http://liebig14.blogsport.de/. Im Moment Warten die Bewohner_innen auf die Urteile der Prozesse vom 8.9.. Der letzte Prozesstermin ist dann im November.
Rigaer 94
Beule hat noch keine Räumungsklage eingereicht auch sonst hört man nichts von ihm bezüglich der fristlosen Kündigungen. Am 30.9. ist der 1. Prozess der Anstehenden Mahnverfahren.
Brunnen 183
Aus unsicherer Quelle kam den Bewohner_innen zu Ohren, dass der Besitzer Kronawitter sich einen Runden Tisch mit ihm, den Bewohner_innen und den Bullen wünscht. Das Wasser läuft seit Freitag wieder. Die Bullen kommen öfter mal vorbei und nerven rum, fotografieren, nerven den Umsonstladen, usw… Weiterhin Unterstützung notwendig, vor allem finanzielle d.h. organisiert Solipartys, etc…

Nächste VV am 27.10. 19:30 wieder im Bethanien!