Freiburg: 05.01.2010 Action – Weeks meets 09.01.2010 Freiraum Demo

Seit Ende Juli ist in Frei­burg auf dem M1-​Glän­de ein neuer selbst­ver­wal­te­ter Wa­gen­platz ent­stan­den. Mit min­des­tens halb­wö­chi­gen Ver­an­stal­tun­gen ist unser po­li­ti­sches Kunst-​ Kul­tur und Wa­gen-​Kol­lek­tiv aus dem öf­fent­li­chen Leben der Vau­ban kaum mehr weg­zu­den­ken. Auf­bau­end auf der http://​www.​schattenparker.​net/​spip.​php?​article379 jah­re­lan­gen Ge­schich­te von Wa­gen­le­ben auf M1 und der Be­set­zung gegen das in­zwi­schen ver­hin­der­te Green Busi­ness Cen­ter bleibt unser Wi­der­stand gegen Green­wa­shing und Gen­tri­fi­zie­rung be­ste­hen. Wei­ter­hin ist die Be­set­zung ein Zei­chen für mas­si­ven (Wa­gen-​)Platz­man­gel. Nun soll die­ses Pro­jekt ge­räumt wer­den, da sich die Stadt auf die­sem Ge­län­de ab Mai 2010 für die Expo in Shang­hai vor­stel­len will. Ab 2011 soll dann ein wei­te­rer Möch­te­gern-​Ökö-​Klotz ent­ste­hen. Da­ge­gen wer­den wir uns weh­ren: Am 5. Ja­nu­ar be­gin­nen die Ac­tion-​Weeks „Kom­man­do Rhino bleibt!“, am 9. Ja­nu­ar fin­det in der Frei­bur­ger In­nen­stadt ein laute und bunte Frei­raum-​De­mo statt.


Auf­ruf zu den Ac­tion-​Weeks ab dem 5. Ja­nu­ar und der Demo am 9. Ja­nu­ar

Durch die Ent­schei­dung des Ge­mein­de­ra­tes vom 15.​12.​09 wurde wie­der ein­mal klar, dass al­ter­na­ti­ve Le­bens­for­men in Frei­burg nicht er­wünscht sind. Deut­lich wurde, dass weder eine Zwi­schen­nut­zung noch der Ver­bleib vom Kom­man­do Rhino auf dem M1 Ge­län­de ge­wollt sind. Dies steht deut­lich in der Tra­di­ti­on der Frei­bur­ger Stadt­ver­wal­tung. Wie wir heute auf Grund un­se­rer Le­bens­form dis­kri­mi­niert wer­den, wur­den vor uns auch die Schat­ten­par­ker und die Stras­sen­punx dis­kri­mi­niert. Diese haben zwar in­zwi­schen beide ihren Wa­gen­platz er­kämpft, al­ler­dings lie­gen diese so weit ab jeg­li­chem öf­fent­li­chen Le­bens, dass sie ihrem An­spruch kul­tu­rel­les Leben zu be­rei­chern nur (http://​www.​autono­me-​an­ti­fa.​org/​spip.​php?​page=antifa&​id_​ article=157&​design=2) be­dingt nach­kom­men kön­nen.

Aber auch zum Leben bie­ten diese Pro­jek­te in­zwi­schen zu wenig Platz. Da auf­grund his­to­risch hoher Mie­ten immer mehr Men­schen Al­ter­na­ti­ven zum Wohn­bun­k­erle­ben su­chen, wird auch der Be­darf an Plät­zen für Wa­gen­le­ben stei­gen. Eben­falls auf­grund zu­neh­men­der ge­sell­schaft­li­cher Ver­in­se­lung wächst das Be­dürf­niss nach Leben in einem so­zia­len Netz, indem wir ge­mein­schaft­lich den All­tag ge­stal­ten.

Ge­ra­de in Frei­burg gibt es noch viel mehr Men­schen, die im Wagen ir­gend­wo am Stras­sen­rand leben, ohne die Chan­ce sich in einer Grup­pe zu or­ga­ni­si­ern.

Aus die­sen Grün­den haben wir uns ent­schie­de etwas mehr Platz zu schaf­fen.

Die Staats­ge­walt aber hat wie immer Angst vor selbst­ver­wal­te­ten Frei­räu­men und ver­sucht diese zu ver­hin­dern. Wie die Demo für an­ti­fa­schis­ti­sche Frei­räu­me am 14.​11.​09 bru­tal ver­hin­dert wurde, sol­len auch wir bald ge­räumt wer­den.

Statt­des­sen will die Stadt nach dem ihr Green­wa­shing-​XXL-​Pro­jekt Green Busi­ness Cen­ter ver­hin­dert wurde, ab 2011 we­nigs­tens noch ein biss­chen Gen­tri­fi­zie­rung gegen den Wil­len der Be­woh­ne­rIn­nen der Vau­ban auf un­se­rem Ge­län­de durch­drü­cken. Vor­her soll dort der Öko-​Mo­dell-​Stadt­teil Vau­ban im Rah­men der Expo 2010 in Shang­hai prä­sen­tiert wer­den.

Kein grü­ner Ka­pi­ta­lis­mus! Gar kein Ka­pi­ta­lis­mus! Ka­pi­ta­lis­mus stür­zen! Al­ter­na­ti­ven auf­bau­en!

Um im Vor­feld des Stadt­ge­sprä­ches am 14.​01.​2010 Druck auf­zu­bau­en und zu zei­gen, dass wir viele, laut, krea­tiv und ent­schlos­sen sind, wer­den wir ab dem 05.​01.​10 Ac­tion-​Weeks unter dem Motto „Rhino bleibt!“ durch­füh­ren.

Zum Auf­takt wer­den wir uns selbst erst­mal auf der 7. Three Kings Jam, wie immer am 5.​Januar, im Au­to­no­men Zen­trum KTS Frei­burg fei­ern. Den Rest der Woche wer­den wir nut­zen, um mit Work­shops, In­fo­ver­an­stal­tung und Ak­tio­nen auf M1 und in der gan­zen Stadt auf un­se­re Si­tua­ti­on auf­merk­sam zu ma­chen und den ers­ten Hö­he­punkt der Ac­tion-​Weeks vor­zu­be­rei­ten: die bunte, laute und fried­li­che Frei­raum-​De­mo fin­det am 9. Ja­nu­ar ab 14 Uhr statt. Treff­punkt Ber­tolds­brun­nen.

Damit die Ac­tion-​Weeks ein vol­ler Er­folg wer­den, rufen wir zur ak­ti­ven Be­tei­li­gung auf. Für Ba­sic-​In­fra­struk­tur (EA, Penn­plät­ze, Vokü, Bas­tel-​ und Work­shop-​Wa­gen) ist ge­sorgt.
Macht mit! Macht wei­ter!

Be­tei­ligt euch kol­lek­tiv und of­fen­siv an den Ak­tio­nen und dem Räu­mungs-​“Spek­ta­kel“!
Für mehr selbst­ver­wal­te­te Wa­gen­plät­ze.