[Köln] Alles muss man selber machen

1. Allgemeine Infos zur Situation des AZ Köln und bzgl. Räumung & Demo

2. Aufrufe zur Räumungsdemo, Samstag nach Tag X

++++++++++++++++++++++++++++++++++

1. Allgemeine Infos zur Situation des AZ Köln und bzgl. Räumung & Demo

Das Autonome Zentrum in Köln-Kalk soll bald geräumt werden. Wir, Aktivist_Innen des Autonomen Zentrums Köln sind stinksauer. Während wir seit vielen Wochen mit Entscheidungsträgern aus dem Kölner Rat und der Kalker Bezirksvertretung über eine Legalisierung des Autonomen Zentrums verhandeln, hat ein kleiner Kreis aus SPD, Stadtverwaltung und Stadtsparkasse schon lange beschlossen: das AZ soll geräumt werden. Weitere Informationen zu den Vorgängen in der Stadtpolitik findet ihr hier:
http://unsersquat.blogsport.eu/kommunique-3/
oder bei dem stets aktualisierten Pressespiegel:
http://unsersquat.blogsport.eu/presse/

Bei einer Räumung des Autonomes Zentrums werden wir uns selbstverständlich gegenüber dem Oberbürgermeister Jürgen Roters und der Stadtsparkasse erkenntlich zeigen. Für die Räumung selsbt hat das Plenum des Autonomen Zentrums einen Aktionskonsens formuliert, der unbedingt einzuhalten ist:
http://unsersquat.blogsport.eu/aktionskonsens/

Am Tag der Räumung werden im Kölner Stadtgebiert mehre Aktionenen stattfinden. Anlaufpunkt für alle, die es nicht mehr aufs Gelände schaffen ist ab 7 Uhr Kalk-Kapelle. Alle weiteren infos dazu unter: http://reclaim.blogsport.eu/

Am Samstag nach der Räumung wird es zudem eine zentrale Demonstration in der Köln geben unter dem Motto: „Für ein autonomes Zentrum! – Alles muss man selber machen!“ . Die Demonstration wird am Samstag nach dem Tag X um 15 Uhr auf der Domplatte nähe Hauptbahnhof Köln starten und durch die Innenstadt ziehen. Im Anschluss an die Demonstration wird es mehrere Reclaim the Streets Aktionen in der Innenstadt geben.

Zur Demonstration am Samstag nach der Räumung gibt es zwei Aufrufe. Einmal den Aufruf eines breiten Bündnissen aus verschiedenen linken Gruppen und den Aufruf des Antifa AK Köln. Gerne könnt ihr beide Aufruf unterstützen, mailt einfach an antifa-ak-koeln@web.de

++++++++++++++++++++++++++++++++++

2. Aufrufe zur Räumungsdemo, Samstag nach Tag X

Zur Demonstration am Samstag nach der Räumung gibt es zwei Aufrufe. Einmal den Aufruf eines breiten Bündnissen aus verschiedenen linken Gruppen und den Aufruf des Antifa AK Köln. Gerne könnt ihr beide Aufruf unterstützen, mailt einfach an antifa-ak-koeln@web.de

Alle weiteren Information und Neuigkeiten bzgl. der Demonstration und wekthistorischer Ereignisse findet ihr die nächsten Tage, Wochen, Monate unter: http://selbermachen.blogsport.de/

Aufruf Bündnis linker Gruppen:

Für ein autonomes Zentrum! – Alles muss man selber machen!

Seit meh­re­ren Wo­chen be­steht ein Au­to­no­me Zen­trum in Köln-​Kalk. In die­ser Zeit haben meh­re­re tau­sen­de Be­su­cher_in­nen in über 180 Ver­an­stal­tun­gen die­sen be­son­de­ren Ort ge­nutzt und selbst mit­ge­stal­tet. Das erste rechts­rhei­ni­sche Kino wurde ge­grün­det, in zahl­rei­chen Work­shops wur­den Fä­hig­kei­ten wei­ter­ge­ge­ben, die wö­chent­li­che Ar­beits­lo­sen­be­ra­tung half vie­len Men­schen bei Pro­ble­men mit der ARGE, dut­zen­de Kon­zer­te ver­schaff­ten lo­ka­len Bands end­lich kos­ten­lo­se Auf­tritts­mög­lich­kei­ten, Aus­stel­lun­gen fan­den ihr Pu­bli­kum, po­li­ti­sche Grup­pen nutz­ten das Haus für ihre Ar­beit – alles selbst­ver­wal­tet und un­kom­mer­zi­ell, ohne einen Cent von der Stadt. Die Idee eines Ortes, an dem Men­schen un­ab­hän­gig von ihrem Geld­beu­tel Kul­tur ge­nie­ßen und schaf­fen kön­nen, ist an­ge­kom­men.

Die be­setz­te ehe­ma­li­ge KHD-​Kan­ti­ne wurde jah­re­lang von der Stadt­spar­kas­se leer ste­hen ge­las­sen und dem Ver­fall Preis ge­ge­ben. Ohne die Be­set­zung wäre wei­te­re Jahre ohne Nut­zung Folge ge­we­sen. Die Be­set­zer_in­nen such­ten von Be­ginn der Bet­zung an das Ge­sprä­che mit der Po­li­tik. In zahl­rei­chen Un­ter­re­dun­gen wurde nicht nur die Idee eines Au­to­no­men Zen­trums dar­ge­legt, son­dern mit einem Nut­zung-​ und Fi­nan­zie­rungs­kon­zept der Weg frei ge­macht für ein drin­gend be­nö­tig­tes kul­tu­rel­les Zen­trum im rechts­rhei­ni­schen Köln.

Der Ober­bür­ger­meis­ter Ro­ters und die Stadt­spar­kas­se Köln haben sich gegen eine sinn­vol­le Nut­zung der Wies­berg­str. 44 aus­ge­spro­chen. Unter fa­den­schei­ni­gen Vor­wän­den und mit­tels Fehl­in­for­mie­rung der Öf­fent­lich­keit soll das Au­to­no­me Zen­trum ge­räumt wer­den und die ehe­ma­li­ge Kan­ti­ne ab­ge­ris­sen wer­den, ohne dass Pläne für eine Nut­zung des Ge­län­des be­ste­hen. Wie schon beim Bar­mer Vier­tel in Deutz wird der nächs­te „teu­ers­te Park­platz Deutsch­lands“ vor­be­rei­tet. Wir Freun­din­nen und Freun­de des Au­to­no­men Zen­trum, Linke, Ger­werk­schaf­te­rIn­nen und Kal­ker Bür­ge­rIn­nen rufen auf, am Sams­tag nach der Räu­mung des Au­to­no­men Zen­trum zur De­mons­tra­ti­on: „Für ein au­to­no­mes Zen­trum! – Alles muss man sel­ber ma­chen!“. Die Häu­ser kön­nen ge­räumt wer­den, das Ge­bäu­de einem Park­platz wei­chen, die Idee eines selbst­be­stim­me­ten Leben und einer selbst­or­ga­ni­sier­ten Kul­tur kann je­doch nicht ab­ge­ris­sen wer­den.

Sams­tag nach TAG X, 15 Uhr, Dom­plat­te Köln

Grup­pen:
Agen­tur­schluss Köln, Al­ter­na­ti­ve Liste Uni Köln, An­ti­fa­schis­ti­sche Ju­gend Köln, An­ti­fa­schis­ti­sche Ko­or­di­na­ti­on Köln und Um­land (AKKU), An­ti­fa AK Köln, AStA der Fach­hoch­schu­le Köln-​Deutz, au­to­no­me Knast­pro­jekt, Au­to­no­mes Frau­en­Les­ben­re­fe­rat Uni Köln, a³ Aa­chen, Bun­des­wehr-​Weg­tre­ten, Büro gegen Ras­sis­mus und Mi­li­ta­ris­mus in Düs­sel­dorf, Fach­schaft RWL/RSL Uni Köln, Gue­ril­la Girrls! die Fe­mi­nis­ti­sche Liste, Haus­pro­jekt Fer­ku­lum, In­dus­tri­al Wor­kers of the World (IWW Köln), In­ter­ven­tio­nis­ti­sche Linke Köln, Köl­ner Ge­gen­strom gegen Atom­an­la­gen, Links­ju­gend [’solid] Köln, Na­tur­freun­dIn­nen Köln-​Kalk (Be­zirks­grup­pe), Sonne.​Mond und Ster­ne (so­most), Pro­zess­be­ob­ach­tungs­grup­pe zu § 129 b (tayad), py­r­an­ha – Kam­pa­gne für ein Au­to­no­mes Zen­trum mit Tanz­flä­che

Ein­zel­per­so­nen:
Dr. Ca­ro­lin But­ter­weg­ge MdL, Özlem A. De­mi­rel (MdL, DIE LINKE. NRW), Dr. Gün­ter Bell (Spre­cher DIE LINKE. Köln), Claus Lud­wig (Rats­mit­glied, Die LINKE.), Sen­gül Senol stellv. Spre­che­rin DIE LINKE. Köln, An­ge­li­ka Link-​Wil­den stell­ver­tre­ten­de Spre­che­rin LINKE.KÖLN, Horst Hilse (Köln), Bar­ba­ra Ko­berg, Peter Heu­mann (Mit­glied im Kreis­vor­stand DIE LINKE. Köln)

http://selbermachen.blogsport.de/fuer-ein-az/

Den Aufruf des Antifa AK: Alles muss man selber machen! Für ein Autonomes
Zentrum statt Politik, Staat und Polizei! findet ihr hier:
http://selbermachen.blogsport.de/fuer-ein-az-statt-politik-staat-und-polizei/

mit antifaschistischen Grüßen
Antifa AK Köln