Archiv für Januar 2011

H: Hausbesetzung Solidarität mit Liebig 14

In Hannover wurde um 19 Uhr ein seit längerer Zeit leerstehendes Haus in der Schaufelderstr. (Nordstadt) besetzt.
Aktuell gibt es in dem Haus warme Vokü, Musik und gute Stimmung. Ca 80 Leute halten sich im Moment in und vor dem Häusle auf. Bullen sind bisher zweimal kurz vorbei gefahren, wirkten etwas überrascht und sind wieder abgehauen.
Die Aktivist_innen erklären in einem Flugblatt, dass es sich bei der Besetzung um eine Aktion gegen die geplante Räumung des Hausprojektes in der Liebigstr. 14 in Berlin handelt. Sie wenden sich generell gegen Verdrengungsmechanismen und soziale Umstrukturierungsmaßnahmen.
(mehr…)

+ update Demo 31.01. 18 Uhr + Neue Demoroute +

Nach Verhandlungen mit der Polizei, gibt es eine neue Demoroute: Demo: Route: Wittenbergplatz -> Kleiststr. -> Bülowstr. -> Yorckstr. -> U-Bhf Mehringdamm

Liebig 14 – Einladung zur Pressekonferenz am 1.2.2011

Kurz vor dem Angekündigten Räumungstermin am 2.2.2011 lädt die „Liebig 14“ zu einer Pressekonferenz ein. Diese wird am Dienstag 01.02.2011, 09:00 Uhr stattfinden. Der genaue Ort wird heute Nachmittag auf unserem Blog http://liebig14.blogsport.de bekanntgegeben Dort werden Bewohner_innen und Unterstützer_innen den Pressevertretern für Fragen zur Verfügung stehen. Es wird eine Erklärung zu Aktionen vergangener Tage, sowie Stellungnahmen zur Demonstration am 29.1.2011 geben. Neue Entwicklungen zur rechtlichen Situation des Hauses werden ebenfalls thematisiert. Des Weiteren werden Pressemappen mit Hintergründen und Informationen zur „Liebig 14“ verfügbar sein.
Aus Gründen des Identitätsschutzes wird ausdrücklich darum gebeten, während der Pressekonferenz keine Fotos oder Filmaufnahmen von den Anwesenden zu machen. Falls sich einige der Teilnehmer oder Teilnehmerinnen jedoch zu Aufnahmen bereit erklären, so ist dies bitte im Einzelfall vorher abzusprechen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
liebig14.blogsport.de
Pressekontakt:
liebig14press@hotmail.co.uk
0176/50630797

Montag, 31.1., 18h, Wittenbergplatz: DEMO

Gerade wurde für heute, 18.00 eine Demo am Wittenbergplatz angemeldet. Liebig 14 bleibt! Linke Freiräume verteidigen!

Route: Wittenbergplatz – Adenauerplatz – Wilmersdorfer Str. – Zoo.

Streikaufruf zu Räumung!

Folgender Aufruf wurde an fast 100 linke und kommerzielle Läden, Kinos, Buchläden, Kneipen und Restaurants verschickt:

Aufruf zum Berlinweiten Streik am 1.2. und 2.2.2011

Am 2.2.2011 wollen Polizist_innen im Namen des “Systems” versuchen, das ehemals besetzte Haus in der Liebigstraße 14 zu räumen. Es gab eine Zeit, in der in solchen Situationen Solidarität unter anderem auch dadurch gezeigt wurde, dass indirekt betroffene Räume ihren Betrieb einstellten. Diese Tradition wollen wir aufgreifen und wieder aufleben lassen.
Durch einen Generalstreik am 1.2. und 2.2. können wir zeigen, dass wir Räumungsandrohungen als Angriff auf uns alle verstehen, dies aber nicht einfach so hinnehmen werden. Wir verstehen den Streik also nicht nur als passive Verweigerung, sondern als einen Baustein im Kampf gegen die Räumung und vielleicht auch als Auftakt: Wir können zeigen, dass sich auch
unsere Läden aktiv gegen Verdrängungsprozesse wehren werden und dass unsere Besucher_innen Teil einer Bewegung sind, die die den Kapitalismus und seine Auswirkungen scheiße findet.

Wir wollen uns nicht zu Dienstleistungsbetrieben für die erlebnisorientierten Tourist_innen und Hipster des ach so bunten Berlins degradieren lassen.
Wir wollen nicht mehr in einem Spiel mitmachen, in dem wir als Pionier_innen der Gentrification gelten.
Schließlich können wir durch den Streik auf einfache Art zeigen, dass wir uns mit den Unterstützer_innen der Liebigstraße solidarisieren und dass auch viele von uns an diesem Tag auf der Straße sein werden.

(mehr…)

Information for the eviction of liebig 14 in german, english, spanish and italian…

here you can read the last information for the eviction (mehr…)

+++ breaking news +++ update zur Hausbesetzung +++

Leider wurde die Neubesetzung gerade durch die Polizei geräumt.

checkt:

Twitter der L14
Liebig14-Soliblog

der Kampf geht weiter…

Pressemitteilung der Demovorbereitungsgruppe vom 29.1.2011

Kraftvolle Demonstration gegen die geplante Räumung des Hausprojektes Liebig 14

Etwa 3000 bis 3.500 Menschen haben heute laut und wütend ihren Protest gegen die für nächste Woche geplante Räumung des Hausprojektes „Liebig 14“ auf die Straße getragen. In verschiedenen Redebeiträgen wurden die steigende Mieten, die damit verbundene Verdrängung von Menschen mit geringen Einkommen, Investoren-Projekte wie „MediaSpree“ und natürlich auch die geplante Räumung der Liebigstraße 14 thematisiert. (mehr…)

Der Infopunkt ist da

Der Infopunkt ist jetzt geöffnet, das Infotelefon ist besetzt. Aktuelle Infos ab jetzt auf dem blog: http://l14soli.blogsport.de/

Pressemitteilung der Liebig 14 vom 29.1.2011

1) Neue Entwicklung im Rechtsstreit: Räumung am 2. Februar illegal
2) Abgeordnetenhaus diskutiert über Ersatzobjekt
3) Hausbesetzungen gehen weiter: „Liebig 14 Expansion 2011“

Gestern Abend wurde dem Gerichtsvollzieher Herrn Wolfgang Damm, zuständig für die Zwangsvollstreckung der Räumung der Liebigstrasse 14 offiziell mitgeteilt, dass keine rechtswirksamen Räumungstitel gegen die Bewohner_innen der Liebig14 existieren. Die in den Räumungstiteln genannten Personen leben schon seit vielen Jahren nicht mehr im Haus. Tatsächlicher Inhaber der Mietsache ist der Verein „Liebig14 e.V.“, der bereits seit Gründung des Projekts die Bewohner_innen vertritt.
Gemäß eines Urteil vom Bundesgerichtshofs (I ZB 39/08), müssen Räumungstitel gegen die tatsächlichen Bewohner_innen vorliegen. Eine Räumung am 2. Februar wäre somit rechtswidrig. „Innensenator Körting wird sich fragen müssen, ob ein solcher Rechtsbruch für ihn verantwortbar ist.“ so Bewohnerin Clementine.
Unterdessen fordert Bezirksbürgermeister Schulz (Grüne) die stadteigene Wohnungsbaugesellschaft Mitte auf, den Bewohner_innen endlich ein Ersatzobjekt zur Verfügung zu stellen. „Ich kann nicht glauben, dass es nicht irgendwo einen leeren Seitenflügel gibt“, so Schulz gegenüber der taz am 28. Januar. Die SPD zieht nach und Frank Zimmermann (SPD), Mitglied des Innenausschusses sprach am Donnerstag von einem „letzten Angebot“, dass die Liebig14 annehmen sollte. Verwunderlich ist, dass dieses „Angebot“ weder die Liebig14 erreicht hat noch jemals konkret formuliert worden ist. „Wenn Schulz, Zimmermann & Co es wirklich ernst meinen, sollten sie umgehend mit uns in Kontakt treten.“ sagt Hausbewohner Andreas. Und weiter: „Wenn sie vor diesem Hintergrund die illegale Räumung nicht aufhalten, bejahen sie bewusst eine Eskalation. Wir fordern ernsthafte Verhandlungen über Ersatzobjekte sowie eine Aussetzung der Räumung“ Entgegen den Behauptungen des Liegenschaftsfonds und anderer Beteiligter der Runden Tisch – Gespräche im vergangenen Jahre, gibt es sehr wohl passende, stadteigene Gebäude.
Dies beweisen die Bewohner_innen mit ihrer Kampagne „Liebig 14 Expansion 2011“. Am Donnerstag, den 27.01., wurde ein leerstehendes Gebäude des städtischen Liegenschaftsfonds in der Adalbertstraße 53 besetzt. In der Nacht zum Freitag folgte dann ein Gebäude in der Curvrystr. 9 und im Laufe des Tages das unbewohnte Haus im Mariendorfer Weg 26.

Wir behaupten nicht nur, sondern wir erleben auch, dass weder „Schwäche“ noch „Ende“unseren Zustand beschreibt!

liebig14.blogsport.de
Pressekontakt:
liebig14press@hotmail.co.uk
0176/50630797