[WE] Solidarität mit Liebig14 und Rigaer94

In der letzten Nacht wurden in Weimar, anlässlich der Räumung der „Liebig14“ am 02.02.11 und der Angriff auf das Wohn- und Kulturprojekt „Rigaer94/Kadterschmiede“ am 29.01.12 insgesamt an 4 Stellplätzen Container in Brand gesetzt. Zudem wurden Flyer und Plakate, welche sich inhaltlich auf die Berliner Geschehnisse beziehen, erstellt und verteilt bzw. verklebt.
In der letzten Nacht wurden in Weimar, anlässlich der Räumung der „Liebig14“ am 02.02.11 und der Angriff auf das Wohn- und Kulturprojekt „Rigaer94/Kadterschmiede“ am 29.01.12 insgesamt an 4 Stellplätzen Container in Brand gesetzt. Zudem wurden Flyer und Plakate, welche sich inhaltlich auf die Berliner Geschehnisse beziehen, erstellt und verteilt bzw. verklebt.

Außerdem wurden in der gleichen Nacht einige Transparente („Solidarität mit Liebig14 und Kadterschmiede/Rigaer94“, „Freiräume erkämpfen und verteidigen“, „Freiraum für alle! Besetzte Häuser erhalten!“) in der Stadt aufgehängt.
Während dem Aufhängen erwähnter Transparente wurden die zwei beteiligten Personen von der Polizei umstellt und anschließend in Gewahrsam genommen. Die Personen waren einer umfangreichen Identitätsfeststellung (Personalien, Fotos, Fingerabdrücke, DNA-Proben) ausgesetzt. Das Verhör wurde von der herbeigerufenen Kripo Jena durchgeführt. Beide Betroffene mussten Kleidungsstücke zur weiteren Untersuchung abgeben. Erst durch gebrachte, den Personen nun fehlende, Kleidungsstücke, wie Schuhe und Jacke, konnten sie etliche Stunden später die PI verlassen. Es folgte eine Hausdurchsuchung.

Wir werden diese Vorkommnisse, egal ob in Berlin oder letzte Nacht in Weimar nicht ohne weiteres hinnehmen. Wir werden solche Aktionen fortführen um immer wieder zu verdeutlichen, dass wir die bestehenden Verhältnisse nicht kampflos hinnehmen.

Ralf Kirsten, die letzte Schlacht gewinnen wir!

TM