Beispiele weiterer Angriffe aus dem Bundegebiet

Schüsse auf die „Alte Meierei“ in Kiel

In der Nacht zum 20. Januar 2010 wurden auf ein beleuchtetes Fenster im Wohnbereich des linken Kulturzentrums „Alte Meierei“ in Kiel zwei Schüsse abgegeben. Die Projektile durchschlugen das Fenster und blieben in der Decke stecken. Eine sich im Raum aufhaltende Person wurde zum Glück nicht verletzt.

Brandanschlag, Schmierereien und Morddrohung in Zossen

In der Nacht vom 22. auf den 23. Januar 2010 wurde auf das „Haus der Demokratie“ in Zossen ein Brandanschlag verübt. Während dieser wichtige Anlaufpunkt für Engagierte, mit eigener Geschichtswerkstatt und Proberaum vollständig niederbrannte und eine dort untergebrachte Ausstellung zur Residenzpflicht in Flammen aufging, ließen sich Mitglieder der Neonazi-Gruppierung „Freie Kräfte Teltow-Fläming“ vor dem brennenden Haus fotografieren. Mittlerweile wird gegen einen 16-Jährigen und 6 weitere Personen aus der rechten Szene ermittelt. Doch damit nicht genug: In der Nacht vom 6. auf den 7. März 2010 wurde einem aktiven Mitglied der Bürgerinitiative „Zossen zeigt Gesicht“ mit Mord gedroht. „Du stirbst bald Hagen“ wurde an die Hauswand eines Honigladens gesprüht und mit einem Hakenkreuz signiert. Insgesamt wurden in dieser Nacht ca. 30 Hakenkreuze an Fassaden und Schilder in Zossen geschmiert – auch auf Stolpersteine, welche an die im Nationalsozialismus ermordeten Zossener Jüdinnen und Juden erinnern sollen.

Gewalttätiger Angriff auf Informationsveranstaltung in Salzwedel

Am Abend des 2. Februar 2010 verschafften sich rund 10 vermummte Neonazis aus dem Umfeld der „Freien Nationalisten Altmark West“ Zutritt zu einem linken Kulturzentrum in Salzwedel, um eine Info- und Mobilisierungsveranstaltung zu den Protesten gegen den Naziaufmarsch in Dresden zu verhindern. Dabei wurden zwei Besucher_innen u.a. durch Faustschläge verletzt, sonstige Anwesende mit Gewalt bedroht, Einrichtung und Auslagen mutwillig zerstört und eine Fensterscheibe zerschlagen. Die Veranstaltung wurde nach Abzug der Neonazis jedoch trotzdem abgehalten.