Archiv der Kategorie 'Hausprojekte Bundesweit'

[Dresden] Zweiter Brandanschlag innerhalb von einer Woche

Quelle: Alternative Dresden News

Unbekannte warfen am Morgen des 24. August einen Brandsatz in ein alternatives Wohnprojekt in Dresden-Pieschen. Dieses wurde in der Vergangenheit immer wieder Ziel von rechten Angriffen. Zu der Zeit hing an der Außenfassade ein Transparent, welches sich mit dem wenige Tage zuvor angegriffenen alternativen Wohnprojekt “Praxis” in Löbtau solidarisch zeigte.
Nur dem Zufall war es zu verdanken, dass die Flasche, die für den Brandsatz genutzt wurde, nicht zerbrach. Die durch das Einschlagen aufgewachte Person konnte schnell eingreifen und das Feuer löschen, so dass schlimmeres verhindert wurde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Das Wohnprojekt ist seit längerem im Visier von Nazis. Seit März 2010 wurden in Dresden Aufkleber verklebt, die die Fassade des Hauses zeigen und die Aufschrift “Antideutsche Strukturen – Robert-Matzke-Straße 16 angreifen” tragen. Die Ermittlungen gegen den presserechtlichen Verantwortlichen, einem sogenannten “Freien Nationalisten” aus Siegen, hat die Staatsanwaltschaft Dresden vor wenigen Wochen eingestellt.
Keine Woche nach dem heimtückischen Brandanschlag in Dresden-Löbtau ist dies die zehnte rechtsmotivierte Brandstiftung in Sachsen in diesem Jahr. Es zeigt deutlich, wie wenig ein Menschenleben für Neonazis wert ist und mit welcher Offenheit sie Menschen angreifen, die nicht in ihr Weltbild passen. Bei allen Brandanschlägen war es nur dem Zufall zu verdanken, dass niemand getötet wurde.

[Dresden] Brandanschlag auf alternatives Wohnprojekt

Quelle: Indymedia

In der Nacht vom 18. zum 19. August 2010 gegen 3 Uhr morgens wurde auf das alternative Wohnprojekt „Praxis“ in Dresden-Löbtau ein Brandanschlag verübt. Kurz nach 3 Uhr bemerkten die Bewohner den Brand und versuchten selbstständig zu löschen, bekamen den Brand jedoch nicht mehr unter Kontrolle und begannen die restlichen Hausbewohner zu alarmieren und zu evakuieren. Mittlerweile hatten verschiedene Personen aus der Nachbarschaft, die das Feuer ebenfalls bemerkten die Feuerwehr alarmiert. Diese rückte mit einem Großaufgebot an und bekam das Feuer nach der vollständigen Räumung des Hauses glücklicherweise schnell in den Griff. Größere Schäden wurden durch umsichtiges Löschen vermieden, so dass der Schaden auf das Zimmer begrenzt blieb. Das Zimmer selbst ist jedoch vorerst unbewohnbar und das Inventar durch Brand und Rauchschäden vernichtet.
(mehr…)

A.L.G.E. BLEIBT!!!


Wir möchten euch zur großen Freiraumdemonstration in Oschersleben einladen.
Sie ist diesmal angemeldet und findet am 28.08.2010 (Samstag) statt.
Treffpunkt ist 16.00 Uhr vor der Alge, also Magdeburger Straße 35 (am Netto).
Wir wollen für den Erhalt des einzigen alternativen Freiraums in der Börde kämpfen.
Neben der geplanten Demonstration werden wir auch Infostände und eine Vokü machen.
Unterstüzt uns für den Erhalt der Alge, damit dieser auch in Zukunft noch Treffpunkt für kulturelle Projekte und Konzerte für euch ist.

(mehr…)

Samstag, 28.08.2010 – Freiraumdemo in Oschersleben (Sachsen-Anhalt)

Quelle: Indymedia

Die A.L.G.E. stellt in Oschersleben den einzigen selbstverwalteten Freiraum von linker seite dar, und ist akut bedroht. Der bevorstehenden Räumung bzw. Vertreibung des Vereins aus den Gebäuden in der Magdeburger Strasse muss entschlossen entgegen getreten werden, da für viele der Menschen die hier aktiv sind mit der A.L.G.E. weit mehr als „nur“ der hart erkämpfte gartenstrfreiburgFreiraum bedroht ist, sondern eben auch der Wohnraum und somit eine Grundlage der eigenen Existenz.

Der Stand der Dinge:
Die Vereinsmitglieder haben sich lange vor dem September 2009 mit den zuständigen Personen über das Wohnprojekt unterhalten und eigens durch Architekten angefertigte Grundrisse der jeweiligen Wohnräume eingereicht, um das Wohnprojekt im rechtlich angemessenen Rahmen zu führen. Es wurde von den zuständigen Seiten und Dieter Klenke persönlich vereinbart, dass der Antrag nicht notwendig sei. Man hat sich geeinigt, dass die Bewohner bis zum Ende seiner Amtszeit 2012 dort wohnen bleiben können. Dass im Objekt nicht vorhandene Wohneinheiten vermietet würden gehört genauso in die Märchenkiste wie die Behauptung, dass das Arbeitsamt/ Jobcenter, angeblich seit 10 Jahren nicht mitbekommen haben will, wie die Wohnsituation einiger Klienten ein paar Meter entfernt ist. Die Damen und Herren kommen seit 10 Jahren stets und ständig auf Ihren Privaten und Geschäftlichen wegen an der Alge vorbei, da die Magdeburger Straße Hauptverkehrsweg ist. Jeder sieht doch, dass dort Menschen leben. Und längst nicht jeder Bewohner hat Leistungsansprüche. Viele könnten sich auch von Ihrem Einkommen für eine andere Bleibe entscheiden.
(mehr…)

Freiraum Aktionstage in Wittenberg vom 15 bis zum 25 August 2010

Am 14.August vergangenen Jahres wurde das alte Gesundheitsamt in der Wallstraße 1 bis zur Räumung am 25 August für 11 Tage besetzt. Vorausgegangen waren jahrelange, ergebnislose Verhandlungen des Vereins „Kultur mit Sahne“ mit der Stadt Wittenberg, um ein geeignetes Objekt zur Schaffung eines Alternativen Jugendzentrums zu finden. Bis Heute haben wir noch keinen Raum für beispielsweise politische Arbeit Veranstaltungen, kollektives Zusammenleben und Kreativwerkstätten.
Ein geeignetes Objekt hat sich zwar gefunden, die Verhandlungen dauern aber immer noch an. Bis jetzt konnte ein Mietvertrag ausgehandelt werden mit dem wir, sowie der Eigentümer „zufrieden“sind .Zudem gab es erste Gespräche mit einem Architekten und erste Termine mit dem Bauamt. Momentan ist eine auf das Gebäude zugeschnittene Kostenkalkulation in Arbeit, die dann im September dem Kulturausschuss vorgelegt werden soll. Dieser entscheidet dann über finanzielle Unterstützung und damit über unser Vorhaben: die Schaffung eines alternativen Jugendzentrums.
Um nochmal öffentliches Gehör zu erlangen, um druck aufzubauen und um unsere Solidarität mit allen von Räumung bedrohten Projekten, sowie allen Menschen die um selbstorganisierte Räume kämpfen zum Ausdruck zu bringen.

Aus diesen Gründen rufen wir hiermit zu Freiraum Aktionstagen in Wittenberg vom 14 bis zum 25.08.2010 auf.

Infos unter http://leftresistancewb.blogsport.de/

[Erfurt] Prozess gegen Besetzer_innen

Quelle: Indymedia

Politisch geführter Prozess wg. dem Vorwurf des Hausfriedensbruchs in Erfurt (Besetzung des ehemaligen Keglerheims, 22.11.2009)

Am Freitag, den 23.07.2010 um 10:30Uhr, fand im Amtsgericht Erfurt die Hauptverhandlung gegen vier Betroffene – zwei Jugendliche, zwei Heranwachsende – mit dem Tatvorwurf des Hausfriedensbruchs, anlässlich der Besetzung des „Keglerheims“ am 22.11.2009 statt. Insgesamt wurden beim „Keglerheim“ 24 Besetzer_innen in Gewahrsam genommen und deren Personalien festgestellt. Dass ausgerechnet diese vier jungen Menschen eine Anklageschrift mit Hauptverhandlungstermin erhielten, halten wir zum Einen für eine willkürliche Repressionsmaßnahme zur Abschreckung der jugendlichen Betroffenen. Zum Anderen halten wir es für einen weiteren Versuch die Hausbesetzer_innenszene durch den staatlich ausgeübten Druck zu entsolidarisieren. (mehr…)

[Freiburg] Solidemo für selbstverwaltetes & unkommerzielles Jugendzentrum

Quelle: epsilon.blogsport.de

In der Nacht auf den 29. Juli haben wir, Jugendliche und junge Erwachsene, das ehemalige „Z“ mit einer Putz- und Aufräumaktion kurzzeitig besetzt. Doch diese wurde nach ca. 10 Stunden auf Grund enormen Drucks seitens der Stadt und Polizei aufgelöst. Mit dieser Aktion wollten wir den Wunsch nach einem unkommerziellen und selbstverwalteten Jugendzentrum Ausdruck verleihen.

Zwei Tage später, am 31. Juli, versammelten sich ungefähr 50 Menschen zu einer Demonstration vor dem ehemaligen „Z“. Damit haben wir das unkooperative Verhalten der Stadt kritisiert, den Druck auf die Stadt ausgebaut und gezeigt, dass das Bedürfnis nach einem selbstverwalteten und unkommerziellen Jugendzentrum besteht.

Die Demonstration führte durch die gesamte, gut besuchte Innenstadt. Sie verlief lautstark, weitgehend friedlich und erregte öffentliches Interesse. Gegen Ende kam es zu kleineren Rangeleien mit der anwesenden Polizei, als die Demonstration in Richtung Kronenbrücke lief.
Auf Grund des aggressiven Auftretens der Polizist_innen wurde die Demonstration frühzeitig aufgelöst um eine Eskalation zu verhindern.

Her mit dem selbstverwalteten Jugendzentrum – jetzt sofort.

Initiative epsilon – www.epsilon.blogsport.de

[Köln] Alles muss man selber machen

1. Allgemeine Infos zur Situation des AZ Köln und bzgl. Räumung & Demo

2. Aufrufe zur Räumungsdemo, Samstag nach Tag X

++++++++++++++++++++++++++++++++++

1. Allgemeine Infos zur Situation des AZ Köln und bzgl. Räumung & Demo

Das Autonome Zentrum in Köln-Kalk soll bald geräumt werden. Wir, Aktivist_Innen des Autonomen Zentrums Köln sind stinksauer. Während wir seit vielen Wochen mit Entscheidungsträgern aus dem Kölner Rat und der Kalker Bezirksvertretung über eine Legalisierung des Autonomen Zentrums verhandeln, hat ein kleiner Kreis aus SPD, Stadtverwaltung und Stadtsparkasse schon lange beschlossen: das AZ soll geräumt werden. Weitere Informationen zu den Vorgängen in der Stadtpolitik findet ihr hier:
http://unsersquat.blogsport.eu/kommunique-3/
oder bei dem stets aktualisierten Pressespiegel:
http://unsersquat.blogsport.eu/presse/
(mehr…)

[Freiburg] 75 Tage Besetzung der Gartenstraße 19

Quelle: Indymedia

Nachdem es schon seit längerem keine Neuigkeiten vom besetzten Haus Gartenstraße 19 in Freiburg gab, hier ein paar Infos zum aktuellen Stand. Seit 75 Tagen ist das Haus Gartenstraße 19 besetzt und es hat sich einiges getan. gartenstrfreiburgDer Infoladen konnte sich in dieser Zeit stets weiterentwickeln und bietet die Möglichkeit, sich über gesellschaftliche Diskurse und aktuelle politische Aktionen, Veranstaltungen und Workshops auch außerhalb Freiburgs zu informieren. Auch der Umsonstladen erfreut sich an einem und vielfältigen Wachstum an Kleidern und anderen Gebrauchs- gegenständen. Weiterhin werden die Räumlichkeiten des besetzten Hauses für diverse Veranstaltungen und Angebote wie zum Beispiel regelmäßig stattfindende Sprach-, Selbstverteidigungs- und Musikkurse, bis hin zu Vorträgen genutzt. Eine sich im Infoladen befindende „Mindmap“ mit dem traumhaft anmutenden Namen „Kreis der Fähigkeiten“ dient dem Austausch von Wissen, was neue Workshops und Arbeitskreise generiert.
(mehr…)

[Köln] Sparkasse schenkt Autonomen Haus

Quelle: Indymedia

azköln Sparkasse schenkt Autonomen Haus – prangt in großen Lettern auf den Verkaufsboxen des Express, eine Art Bildzeitung für Köln. Während außen auf vielen der im gesamten Stadtgebiet verteilten Kästen das zu lesen ist, was wohl niemand für möglich hielt, findet sich im Innern der Zeitung als Beilage eine Pressemitteilung der Sparkasse KölnBonn. „Bereits eingeleitete rechtliche Schritte“ werden zurückgenommen heißt es dort und Ziel sei es „in sofortige Verhandlung mit den derzeitigen Nutzerinnen und Nutzern zu treten“. Die Sparkasse scheint verstanden zu haben, dass nach dem Gespräch mit Oberbürgermeister Roters nun sie selbst am Zuge ist. (mehr…)