Archiv der Kategorie 'United We Stay'

Neues von Laurynas

Weil er während der United-We-Stay-Demonstration am 14. März 2009 in Berlin einen Polizisten angegriffen und ein Polizeiauto beschädigt hat, sitzt Laurynas im Gefängnis. Nachdem Laurynas in den ersten Monaten kaum bzw. extrem wenig Unterstützung erhielt, zeigen sich gegenwärtig viele Menschen mit Laurynas solidarisch. Trotzdem gab und gibt es mit der Antirepressionsarbeit für Laurynas Probleme, auf die in diesem Text eingegangen werden soll.
Warum wurde Laurynas zuerst nicht unterstützt?

Laurynas war alkoholisiert, als er die Polizei angriff. Dies war zumindest den Presseberichten zu entnehmen. Eine Prozessbeobachtung durch Aktivisten und Aktivistinnen fand jedoch nicht statt, sodass wir nicht wissen können, ob die Presseberichte über Laurynas Einlassung im Gerichtssaal stimmen. Auch können wir nicht wissen, ob diese Äusserung eine taktische Massnahme war, um die zu erwartende Strafe zu mildern.
(mehr…)

Liebig14 – Kundgebung beim Kinderschutzbund

liebig14

Am Freitag, dem 15.1.2010 wollten Unterstützer_innen der Liebig 14 im Rahmen einer Kundgebung vor der Bundesgeschäftsstelle des Kinderschutzbundes an dessen Geschäftsführerin Paula Honkanen Schoberth einen offenen Brief Berliner Politiker_innen an die Eigentümer der Liebigstr. 14 übergeben. (mehr…)

Liebe Freund_innen!

Liebig 14 - Banner #3

Das Hausprojekt in der Liebigstraße 14 in Berlin steht kurz vor der Räumung. Seit November 2009 bestehen offiziell keine Mietverträge mehr. D.h. das Haus könnte jederzeit geräumt werden. Dagegen wollen wir kämpfen!
Um dem Protest festen Boden unter den Füßen zu verleihen möchten wir ihn in ein breites Spektrum tragen. Von sozialen Bewegungen, autonomen Gruppen und Anarchist_innen bis hin zu Stadtteilinitiativen und Mieterschutzbünden. Da wir vor allem auf Rückhalt und Unterstützung aus sozialen, antikapitalistischen Bewegungen angewiesen sind hoffen wir dass möglichst viele Gruppen, Zusammenhänge und Initiativen sich mit dem Kampf um den Erhalt der Liebig 14 solidarisch erklären.

Auf der Unterseite „Liebig 14″ gibt es einen Unterstützer_innen Aufruf [pdf] [doc] und Banner, die ihr auf euren Seiten, Blogs und anderen Medien veröffentlichen könnt um solidarität zu zeigen und eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen. Leitet den Aufruf bitte weiter und schreibt uns, ob ihr den angehängten Text mit eurem Gruppennamen unterschreibt und als Unterstützer_innen auf der Internetseite auftauchen möchtet.
wba-tag_x [ät] riseup.net

Solidarische Grüße
Unterstützer_innen der Liebig 14

Aufruf:

Banner:

Liebig14 vs. Kinderschutzbund

liebig14

(Quelle: http://de.indymedia.org/2010/01/270524.shtml?c=on#c622946)

Die Hausgemeinschaft in der Liebigstr. 14 kämpft ums Überleben! In zwei gerichtlichen Instanzen wurden die Bewohner_innen auf Räumung verklagt und neun Räumungstitel können demnächst vollstreckt werden. Einer der beiden Eigentümer ist vom Kinderschutzbund. (mehr…)

Hausbesetzung in Berlin

Wir haben das Haus am Stralauer Platz, Nr. 29-31 – nähe Ostbahnhof – temporär bis Montag besetzt. Kommt alle und feiert mit uns den Beginn eines widerständigen Jahrzehnts der sozialen Spannungen. Unterstützt uns im Haus, vor dem Haus oder durch dezentrale Aktionen heute und in den kommenden Tagen…

Für:
Brunnen183, Liebig14, Rigaer94, Schwarzer Kanal und alle anderen von Repression betroffenen und Räumung bedrohten Hausprojekte und Wagenburgen.
Yunus, Rigo, Alex, Tobias und Christian, Laurinas, Mauro und allen anderen Aktivistinnen und Gefangenen.

Wir fordern:
Mitbestimmung und Transparenz in Fragen der Stadtentwicklung.
Sofortigen Abzug der unverhältnismässigen Polizeipräsenz in Friedrichshain und Kreuzberg.
Kostenlose Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel für BezieherInnen von Leistungen nach dem SGBII (Hartz4).
Ein Ersatzobjekt zur Zwischennutzung für die kürzlich geräumte Brunnen183.
Einstellung der Medienhetze durch Gleichstellung rechter und linker Gewalt.

Live-Updates zur Lage in und vor dem Haus und andere verlässliche Informationen erhaltet ihr laufend über den Actionweeksticker unter http://www.actionweeks.mobi

Ein widerständiges Jahrzehnt hat begonnen…
…welcome 2010 and a happy new fear.

Quelle: http://de.indymedia.org/2009/12/270190.shtml

(mehr…)

Liebe Freund_innen!

Das Hausprojekt in der Liebigstraße 14 in Berlin steht kurz vor der Räumung. Seit November 2009 bestehen offiziell keine Mietverträge mehr. D.h. das Haus könnte jederzeit geräumt werden. Dagegen wollen wir kämpfen!
Um dem Protest festen Boden unter den Füßen zu verleihen möchten wir ihn in ein breites Spektrum tragen. Von sozialen Bewegungen, autonomen Gruppen und Anarchist_innen bis hin zu Stadtteilinitiativen und Mieterschutzbünden. Da wir vor allem auf Rückhalt und Unterstützung aus sozialen, antikapitalistischen Bewegungen angewiesen sind hoffen wir dass möglichst viele Gruppen, Zusammenhänge und Initiativen sich mit dem Kampf um den Erhalt der Liebig 14 solidarisch erklären.

Es gibt einen Unterstützer_innen Aufruf [pdf] [doc] und Banner, die ihr auf euren Seiten, Blogs und anderen Medien veröffentlichen könnt um solidarität zu zeigen und eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen. Leitet den Aufruf bitte weiter und schreibt uns, ob ihr den angehängten Text mit eurem Gruppennamen unterschreibt und als Unterstützer_innen auf der Internetseite auftauchen möchtet.
wba-tag_x [ät] riseup.net

Solidarische Grüße
Unterstützer_innen der Liebig 14

Aufrufe:

Banner:

Kinderschutzbund droht Liebig14-Bewohnerinnen

Im Rahmen seiner Diffamierungs- und Kriminalisierungskampagne droht der Kinderschutzbund den Bewohner_innen der Liebigstr. 14 (Berlin) nun mit rechtlichen Schritten, sollte ein am Haus angebrachtes Transparent nicht bis zum kommenden Montag entfernt werden. Die Bewohner_innen rufen indes für Freitag, den 9. Oktober zu einem bundesweiten „Liebig14-Kinderschutzbund-Aktionstag“ auf.

(mehr…)