Archiv Seite 3

Liebig 14 – never rest in peace!

L14: Illegale Räumung war kein Einzelfall

Die gesetzliche Unrechtmäßigkeit der Räumung der Liebig 14 ist kein Einzelfall. In der Vergangenheit wurden in Berlin immer wieder Hausprojekte illegal geräumt. In den meisten Fällen wurde auf die juristische Klärung im Nachhinein verzichtet, weil sie keine Aussicht auf Rückkehr ins Gebäude ermöglicht. Es gibt dennoch Beispiele bei denen der Rechtsbruch offiziell bestätigt wurde. (mehr…)

Zu den Geschehnissen in der R94

Am 29.01.2012 gegen 2 Uhr nachts wurde unser Projekt R94 von Bullen angegriffen.
Ab 22 Uhr sollte die Afterdemosoliparty gegen den Polizeikongress in der Kadterschmiede stattfinden. Ab 21 Uhr schon patroullierte die 21.Hundertschaft und viele PMS-Zivis (Polizei für politisch motivierte Straftaten) durch unseren Kiez. Warscheinlich angepisst vom für sie unrühmlichen Ende der Demo, wollten sie’s wissen. Möglicherweise aufgescheucht durch das plötzliche Fehlen der Straßenbeleuchtung um die R94 fingen sie an panisch umher zu kurven und starteten ein paar halbherzige Anläufe gegen unser Tor. Das Schließen des Tores brachte sie jedoch vorläufig von ihrem Vorhaben ab.

(mehr…)

Berlin von unten – Aktionstag

Es wird einen Aktionsticker (Twitter) geben unter Hausbesetzer_in unter dem Tag #berlinvonunten
Infopunkt im Mehringhof
Infotelefon: 0157 – 872 10 777

Pres­se­mit­tei­lung zu „Ber­lin von Unten!“

Am Sonn­tag, den 18.​09.​2011, wird es ver­schie­de­ne po­li­ti­sche Ak­tio­nen rund um die Ab­ge­ord­ne­ten­haus-​Wah­len in Ber­lin geben. Diese rich­ten sich gegen die an­ti­so­zia­le und an­ti­de­mo­kra­ti­sche Stadt­ent­wick­lung, gegen Stei­gen­de Mie­ten und das schä­bi­ge Zu­sam­men­spiel von Po­li­tik und Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­men. Nach der gro­ßen Mie­ten­stopp-​De­mons­tra­ti­on vom 03. Sep­tem­ber 2011 ist dies die nächs­te grö­ße­re Mo­bi­li­sie­rung von au­ßer­par­la­men­ta­ri­scher Seite für eine Stadt für alle. Unter dem Motto „Ber­lin von Unten!“ soll ge­zeigt wer­den, dass es an der Zeit ist, die Ge­stal­tung der Stadt selbst in die Hand zu neh­men. (mehr…)

30.5. – Tag der steigenden Mieten – Tag des Widerstands!

Gestern wurde der neue Berliner Mieterhöhungsspiegel vorgestellt. Die Zahlen schockieren, sind aber immer noch nichts gegen die Erfahrungen die viele Menschen bei der Wohnungssuche machen. Wohnen ist in Berlin längst eine exklusive Angelegenheit. Der Mieterhöhungsspiegel schreibt Ausgrenzung gesetzlich fest. 17% Mietsteigerung sind seit gestern in einfachen Wohnlagen möglich. Gegen diese menschenfeindliche Inwertsetzung von Wohnungen, gegen Verdrängung und Ausgrenzung regt sich seit Jahren entschlossener Widerstand. Der gestrige Tag hat gezeigt wozu eine breit aufgestellte Bewegung in der Lage ist. Macht weiter, organisiert euch, holt euch die Stadt zurück!

Hier eine kleine Sammlung der Ereignisse:

Vormittags:

    Pressekonferenz Senatsverwaltung für Stadtentwicklung [indymedia]

Nachmittags:

Nachts:

Schlesische Str 25 besetzt!

Berlin – 17.00h

Liebe alle,

soeben wurde die Schlesische Str 25 besetzt. Kommt vorbei und unterstützt die Leute!

Wir bleiben ALLE!

//

Ticker:
http://twitter.com/#!/hvbesetzt

    Loading…

//

Pressemitteilung

Wir haben heute, Mo. 30.05.2011, 16 Uhr, das Haus Schlesische Straße 25 in Berlin-Kreuzberg besetzt. Das Haus wurde 1993 mit 22 weiteren Häusern vom Bezirksamt Kreuzberg der GSW kostenlos übergeben. Die GSW war verpflichtet das Haus instandzusetzten. Das tat sie nicht, stattdessen entmietete sie es und will es nun verkaufen. 2 Wohnungen sind vermietet, 33 stehen leer. Gleichzeitig sind im Wrangelkiez viele Menschen mit geringem Einkommen von Mietsteigerungen und Verdrängung bedroht. Die GSW hat das Haus kostenlos bekommen – wir wollen das Haus kostenlos zurück! Für uns und die Menschen aus dem Kiez!
Das Haus Schlesische Straße 25 und die anderen 22 verschleuderten Kreuzberger Häuser (mehr…)

G8-2011 – 26./27. Mai – Action-Days Berlin – WBA-Aufruf

Am 26. und 27. Mai 2011 findet in Frankreich der G8-Gipfel statt. Wir fahren aber nicht hin, sondern zeigen in unseren Städten was wir von der ausbeuterischen und unterdrückerischen Politik halten.

Mobilisierungsseite Berlin: http://berlinagainstg8.blogsport.de

WBA Aufruf:

***

Wir bleiben Alle!
http://wba.blogsport.de

Aufruf zum Protest gegen den G8-Gipfel 2011 in Berlin – Mietenexplosion und Vertreibung bekämpfen!

Download: [pdf]

Zusammenfassung

# G8-Gipfel formulieren unmenschliche, ausbeuterische, vertreibende Politik

# Rot-Rote Stadtpolitik im Lichte des G8-Gipfels: Privatisierung, Verarmung, Vertreibung, Ausgrenzung!

# Aufruf zu stadtpolitischen Aktionen am 26./27. Mai – Wir fordern eine Stadt für alle!

Aufruf zum Handeln – Organisiert euch!

Die Politik der G8-Regierungen ist überall, ihre Folgen auch. Denn Wohnungsprivatisierungen, steigende Mieten und beschissene Arbeitsverhältnisse fallen nicht vom Himmel. (mehr…)

Wir bleiben Alle – Demo am 30.04. – 16h – Rosenthaler

[Berlin] Räume an der TU besetzt

Quelle: Indymedia

Aufgrund von akutem Platzmangel hat der Allgemeine Studierenden-Ausschuss (AStA) der TU Berlin – zusammen mit einigen Freund_Innen – heute Räume im Hauptgebäude der Technischen Universität Berlin in Beschlag genommen. Alle Sympathisant_Innen sind herzlich eingeladen, sich den Besetzer_Innen anzuschließen.
(mehr…)

Repression ist ganz persönlich, betrifft alle und kostet scheiße viel Geld

Am 2. Februar wurde die L14 von einem brachialen Polizeiaufgebot
geräumt. Gegen die Räumung kam es tagelang zu heftigen Protesten. Wo
Menschen sich zusammen wehren, kommt es zwangsläufig zu Repression. Wo
sich wirklich viele Menschen wehren, kommt es zu wirklich viel Repression.
(mehr…)